Startseite

Hexentasche

Die Hexentasche dient zur Aufnahme von Postkarten, Visitenkarten und dergleichen. Die Hexerei bei dieser Tasche besteht darin, dass man sie sowohl rechts wie links aufklappen kann, während dies bei einem  Buch z.B. doch nur von einer Seite möglich ist.

Von vier dünnen Pappen, alle genau gleich groß und zwar 10 cm zu 17 cm, werden zwei mit hübschem (vielleicht Moiree) Futterpapier, die beiden anderen mit gutem Deckpapier (Goldmarmor oder dergleichen) beklebt, so dass bei jeder Pappe ein Rand nach hinten kommt. Jetzt schneiden wir von buntem Atlasband vier Bänder, jedes 5 cm länger als die Pappen breit, also hier 15 cm lang.

Man nehme nun eine der mit Futterpapier bezogenen Pappen, Papier nach oben, lege die vier Bänder in gleichem Abstande quer darüber und lasse die Enden derselben zu beiden Seiten gleich lang überstehen.

Decke die andere Futterpapierpappe mit dem Papier nach unten genau darauf und klebe die Bänderenden, wie punktiert angegeben, mit Leim herum: Band 1 links herüber, Band 2 rechts, Band 3 links, Band 4 rechts.
Die übrig bleibenden Enden werden nach der hinteren Seite geklebt. Die Enden immer fest anziehen! Zuletzt werden die beiden anderen Pappen, die mit dem Deckpapier, auf die vorigen geleimt; Pappe auf Pappe, Papier nach außen. Diese Außenpappen kann man vielleicht noch verzieren.


Der Zwischenraum a b bei der Abbildung oben ist nur der Deutlichkeit halber gezeichnet. In Wirklichkeit müssen da die beiden Deckel dicht nebeneinander liegen.
 



Folge mir bei